Das verstehen wir unter Bildung

Wir bereiten Ihr Kind ganzheitlich aufs Leben vor.

Unser Bildungsverständnis

In familiären Gruppenstrukturen fördert und begleitet die Stiftung SalZH Kinder und Jugendliche in Kitas und Schulen. Unser Bildungsverständnis basiert auf christlichen Werten und unsere Bildungsangebote orientieren sich an verlässlichen Beziehungen.

Das pädagogische Handeln erfolgt unter Einhaltung des Lehrplans 21 sowie der gesetzlichen Vorgaben des Kantons, um die Anschlussfähigkeit für öffentliche und weiterführende Schulen oder Bildungsangebote zu garantieren. Wir verstehen uns als ergänzenden Bildungsanbieter im Kanton Zürich.

Menschen zu fördern und auf ihrem Weg zu begleiten sehen wir als Kern und Sinn unserer Arbeit. Wir gestalten mit Babies, Kleinkindern, Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen einen lebendigen Bildungs- und Lebensraum und entdecken Talente sowie Fähigkeiten dieser Menschen. Wir stärken diese und bauen darauf, sie zu selbständigen, lebensfähigen und verantwortungsbewussten Menschen zu begleiten, damit sie ihren Teil zur Gesellschaft beitragen können.

Grossen Wert legen wir auf eine gute Zusammenarbeit zwischen Eltern, Erziehungsberechtigten, Behörden und der SalZH. Dadurch wird für das Kind ein ganzheitlicher Erziehungs- und Bildungsrahmen geschaffen. Dieser schafft eine wichtige Voraussetzung für eine gelingende Erziehung und Bildung.

FAQ

Ganzheitliche Förderung

Die hellen, kindergerecht eingerichteten Räumlichkeiten mit dem abwechslungsreichen Spielangebot bieten eine ansprechende Lernumgebung. Wir ermutigen und fördern das Kind zur Selbständigkeit und legen Wert auf eine ganzheitliche Förderung. Dem sozialen Miteinander im gemeinsamen Spielen messen wir einen grossen Stellenwert bei.

Kreative und vielfältige Angebote

Dem natürlichen, kindlichen Lerneifer tragen wir durch kreative und vielfältige Angebote Rechnung. Regelmässige Bewegung drinnen und draussen, spannende Erlebnisse in der Natur und auf dem Bauernhof gehören ebenso zum Spielgruppenalltag wie kreatives Gestalten und Musik.

Selber tun können

Es «selber tun können» ermutigt Kinder auch andere Dinge auszuprobieren und selbstständig zu werden. Wir orientieren uns an den Leitsätzen der Spielgruppenpädagogik, wenden spielerisch Sprachförderungen an und bewegen uns drinnen wie auch draussen.

Gut ausgebildet

Alle unsere Spielgruppenleiterinnen haben eine pädagogische Ausbildung und lassen die Kinder beim Sehen, Hören, Riechen, Fühlen, Schmecken, Handeln und Ausprobieren die Welt mit allen Sinnen erleben.

Bereit für den Zyklus I

Gruppenzusammengehörigkeit, sich einzuordnen oder zu behaupten, stärkt das Selbstvertrauen der Kinder und bereit sie auf das Leben ausserhalb der Familie vor. Ihre Sinne werden dank vielfältigem Material angeregt und gefördert. Die Kinder probieren aus – das dabei entstehende Produkt, ist «Nebensache».