Profil MINT

Wir bereiten ihr Kind ganzheitlich aufs Leben vor

1

Schule ausserhalb des Klassenzimmers – Erfahrungspädagogik

2

Tagesschule mit Randzeitenbetreuung

3

Lehrplan 21 – jederzeit kompatibel

22Jun.GanztägigWinterthur, Regelschule Zyklus I-II, Sonderpädagogik Zyklus I-II, Projektwoche(Ganztägig: Samstag)

15Jul.Ganztägig16Aug.Winterthur, Regelschule Zyklus I-III, Sonderpädagogik Zyklus I-III, Sommerferien(Ganztägig)

Zyklus III - Sekundarstufe, Profil MINT

Angebot

  • Ein Standort in Winterthur
  • Tagesschule mit Mittagstisch
  • Lehrplan 21 – Kompatibilität ist damit jederzeit gewährleistet
  • Wir befähigen unsere Schülerinnen und Schüler, sich eigene Meinungen zu bilden und Entscheidungen zu fällen – wir liefern die Grundlage dazu und interessieren unsere Schülerinnen und Schüler ihre Neigungen und Interessen entsprechend 

Anschlussmöglichkeiten

  • 10. Schuljahr, Berufswahljahr, Zeughausstrasse 54, 8400 Winterthur (ab Sommer 2024)

Schwerpunkte

Der naturwissenschaftlich dominierte Zyklus III MINT forscht im Bereich Energiewende, Klimaschutz, Biodiversität, Gentechnologie und der eigenen Gesundheit. In den Fächern Biologie, Chemie und Physik entdecken und erforschen wir mit Experimenten naturwissenschaftliche Phänomene, wir machen erste Schritte in der wissenschaftlichen Arbeit und testen die praktischen Anwendungen unserer Erkentnisse.

Sich eine eigene Meinung bilden, Entscheidungen fällen – wichtig ist nicht nur die Vermittlung von Know-How und vernetztem Denken, vielmehr geht es auch darum, Verantwortung für den eigenen Entscheid zu übernehmen. 

Am Morgen findet der Unterricht nach Lehrplan 21 statt – am Nachmittagnützen wir als Privatschule den Spielraum und bieten ein breites Spektrum an Fächern der gewünschten Vertiefungsrichtungen an.

Ergänzungen

Mittagstisch, Zusatzangebote, Jobcoach

Kosten & Anmeldung

  • Unsere aktuellen Tarife, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und das Anmeldeformular finden Sie hier!
« Die Schnuppertage waren so cool, dass ich mega traurig war als diese dann vorbei waren. »
A. F.

Die Anmeldung – So lernen Sie uns unverbindlich kennen

Unser Team in Winterthur

Baumann Vera
Leitung Zyklus 2 & 3 und Fachlehrperson
Campana Jasmin
Fachlehrperson
Friess Lovis
Fachlehrperson
Lüber Gabriela
Fachlehrperson
Hauser Johanna
Fachlehrperson
Meier Nicolas
Fachlehrperson
Paravecino Juan
Fachlehrperson
Zingg Otto
Fachlehrperson
Schmid Daniel
Fachlehrperson
Kneubühler Dominique
Lernbegleitung
Umbricht Fiona
Lernbegleitung
Lluka Niketa
Praktikantin

FAQ

Energiewende, Klimaschutz und Biodiversität – aktuelle Themen in aller Munde, die Grundlagen dazu liefert MINT

Der naturwissenschaftlich dominierte Zyklus III MINT forscht im Bereich Energiewende, Klimaschutz, Biodiversität, Gentechnologie und der eigenen Gesundheit. In den Fächern Biologie, Chemie und Physik entdecken und erforschen wir mit Experimenten naturwissenschaftliche Phänomene, wir machen erste Schritte in der wissenschaftlichen Arbeit und testen die praktischen Anwendungen unserer Erkentnisse.

Wie werden die Sekundarschüler mittels Jobtraining auf die Lehrstellensuche vorbereitet und darin begleitet?

Das Jobtraining unterstützt den Berufswahlprozess auf Sekundarschulstufe. Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klasse arbeiten während mindestens eines Jahres jeweils einen Tag pro Woche in einem Betrieb mit. Sie erhalten damit Einblick in die Berufswelt und trainieren den Bewerbungsprozess. Das Jobtraining ist Teil des Unterrichts.

Welchen Auftrag haben die Lehrpersonen in der SalZH?

Vorbilder prägen! Weil der Beziehungsaspekt einen entscheidenden Einfluss auf den Lernerfolg hat, arbeiten wir nach dem Klassenlehrerprinzip.

Optimales Lernen geschieht in einer positiven Klassenatmosphäre in guten Beziehungen. Jede Klassenlehrperson prägt das Profil seiner Klasse auf seine Art.

Die einzelnen Lehrpersonen verstehen ihren Beruf als Berufung und als Dienst an der nächsten Generation. Gegenseitige Achtung und Unterstützung, Vergebung, gesunde Leistungsbereitschaft und ein ehrlicher Umgang mit Stärken und Schwächen werden vom gesamten Team vorgelebt. Das Team prägt die Schulhauskultur durch gemeinsame, klare Regelungen, die einheitlich durchgesetzt werden.

  • Klassenlehrerprinzip: Jedes Kind hat eine starke Bezugsperson.
  • Klare Regeln fördern die Schulhauskultur und das Zusammenleben in den Klassen.