Auf dem Rundwanderweg

Tina Peter Meyer Gepostet von Tina Peter Meyer in Allgemein 2s min zum Lesen

Wie bereits im letzten Beitrag erwähnt, hat sich die KK Oberstufe vorgenommen, im Laufe des Jahres einmal rund um Winterthur (www.rundweg.winterthur.ch) zu wandern. Vor den Herbstferien, bei bereits kühlem und feuchten Wetter stand der Abschnitt Rosenberg nach Seuzach auf dem Programm. 

Wie das bei den Schülern ankam? lesen Sie dazu den Schülerbericht:

Alle ausser einem Schüler waren hier. Da dieser nicht gekommen ist, fuhren wir ohne ihn los. Wir fuhren mit dem Bus zum Rosenberg, wo er dann zu uns gestossen ist. Als dann alle endlich hier waren, liefen wir los. Wir spazierten durch den Wald und hatten sehr viel Spass zusammen. Nach einer Weile kamen wir an einer Grillstelle an. Wir grillierten Marschmelos und machten sie in Schokokekse. Wir grillierten aber auch Schlangenbrot. Als alle fertig mit Essen waren spielten wir zusammen Werwölfeln. Als wir mit dem Spielen fertig waren, machten wir uns auf den Weg zum Bahnhof. Wir fuhren alle zusammen mit dem Zug nach Winterthur und verabschiedeten uns von allen. Anschliessend gingen wir alle nach Hause.

 

 

Soweit der Bericht aus den Klassen am Schlossweg. Aber weshalb sind eigentlich Ausflüge, Jahresziele und gemeinsame Erlebnisse so wichtig? damit der Lehrer einmal einen Tag Ruhe hat? damit die Schüler bei Laune gehalten werden können? 

Gerade in den Kleinklassen sind positive Lernerlebnisse enorm wichtig. Gemeinsam eine grosse Sache zu planen -eben, einmal rund um Winterthur zu wandern- und das in Etappen gemeinsam zu schaffen im Team, in der Klasse, gemeinsam mit Lehrpersonen und Mitschülern verhilft nachhaltig zu Selbstvertrauen, Motivation und guter Laune. Eine grosse Aufgabe in kleine, überschaubare Problemchen zu zerlegen, hilft auch im Alltag. 

Für einmal ist vielleicht nicht der Rechenkönig der Beste, aber der Feuermacher, der auch mit feuchtem Holz und nur einem Streichholz ein prasselndes, alle wärmendes Feuer zaubern kann. Oder die ruhig, unauffällige junge Dame, die eisern wandert und sogar noch den Rucksack ihrer Freundin mitträgt, weil die schon sooo müde ist. Und die alle zum Singen animiert – “die Nacht ist ohne Ende…” Jeder Teilnehmer hat seinen Platz, seine Fähigkeiten und Stärken. 

Alle diese speziellen Tage ausserhalb des “normalen” Schulalltages fördern den Zusammenhalt untereinander, das Vertrauen in die eigenen Kräfte, zu Mitschülern und Lehrpersonen, was auf den ersten Blick nach reinem Vergnügen ausschaut, hat durchaus auch einen pädagogischen Hintergrund. Womit für einmal klar gestellt ist, dass auch lehrreiche Anlässe durchaus Spass machen können. 

TPM / 20.10.20